Japanische Kunst und Kultur für Daheim

Die japanische Kunst ist wie die das Land, seine Geschichte und Kultur einzigartig. Nirgends auf der Welt hat sich die eigene Kultur eines Landes auf eine so besondere Art mit äußeren Einflüssen verbunden wie in Japan. Auf diese Weise ist eine Kunst entstanden, die Ihresgleichen sucht. Auf der ganzen Welt werden die kulturellen Exporte Japans geschätzt und bewundert. Egal ob Anime, japanische Kunstdrucke für das Wohnzimmer, Möbelstücke oder Mode, wenige Nationen haben einen ähnlichen Stellenwert erreicht. In diesem Artikel erfahren Sie, was die japanische Kunst so besonders macht und wie Sie in Ihrer Wohnung durch japanische Kunst Akzente setzen können.

Das macht japanische Kunst so einzigartig

Die Geschichte des Landes ist geprägt von wiederkehrenden und langanhaltenden Phasen der Isolation. Zwischen diesen Phasen jedoch hat sich das Land immer wieder geöffnet und Einflüsse von außen nicht nur zugelassen, sondern auch willkommen geheißen. Viele Menschen sehen in klassischen und antiken Kunst, sehr starke Einflüsse der chinesischen Kultur oder das bestimmte Kunstformen ihren Ursprung im Reich der Mitte hatten. Von jeher hatte die chinesische Kultur den wahrscheinlich größten und weitreichendsten Einfluss. Viele Praktiken und Stile stammen von dort und wurden anschließend in der japanischen Gesellschaft weiter praktiziert, beziehungsweise verfeinert und perfektioniert.

Der Perfektionismus ist ein starkes Merkmal der japanischen Kultur, den man auch heute noch in vielen Aspekten erkennen kann. Die Japaner sind berühmt für das Streben nach Perfektion. Ein besonders deutliches Beispiel hierfür ist der Bonsai. Die Urform des Bonsai stammt aus China, wo er jedoch mehr oder weniger wild wachsen durfte und diese Kulturform Penjing genannt wird. Um die erste Jahrtausendwende herum brachten buddhistische Mönche diese dann nach Japan. Lange hat sich die Form des Bonsai dann parallel zu der in China herrschenden Kultur entwickelt, wurde dann aber schlussendlich „perfektioniert“ indem man in den Wachstumsprozess des Baumes eingriff und ihn sehr stark beeinflusste. Ein weiteres Beispiel ist die japanische Schrift, die eine Weiterentwicklung und Verfeinerung der chinesischen Schriftzeichen darstellt. Noch heute kann man Ähnlichkeiten erkennen, sieht aber auch sofort die Unterschiede. Auf diese Weise ist eine vollkommen einzigartige Kultur und auch Kunst entstanden.
´

So fügt sich die japanische Kunst in die eigene Einrichtung ein

Durch den perfektionistischen und teilweise auch minimalistischen Ansatz erscheint japanische Kunst oft eher schlicht und unaufdringlich. Erst auf den zweiten Blick erkennt man Details, die den Bildern und Kunstdrucken eine unvergleichliche Tiefe geben. Durch diese Eigenschaften bilden Sie einen angenehmen Kontrast zu einer typisch europäischen Einrichtung und können ein exotischer Eyecatcher sein. Ganz zu schweigen davon, dass japanische Kunst immer Gesprächsstoff bietet, egal ob man über die Einzigartigkeit spricht oder man darüber diskutiert, was genau man in dem Bild erkennt. Auf jeden Fall bilden japanische Kunstdrucke eine Bereicherung und Abwechslung in deutschen Wohnungen und bringen eine ganz eigene Atmosphäre mit.
Das könnte Sie ebenfalls interessieren.
Japanische Kunst und Kultur für Daheim
Nach oben scrollen