Eis-Hockey: Das richtige Equipment

Bauer Schlittschuhe

Eis-Hockey gehört zu einem der beliebtesten Sport-Arten in Deutschland und das zu Recht, denn kein anderer Sport bietet so viel Abwechslung, Aktion, Dynamik und Spaß wie Eis-Hockey.
Doch bei aller Begeisterung gilt es gerade bei Eis-Hockey das Verletzungsrisiko nicht außer Acht zu lassen.
Denn bei einem Sturz auf die harte Eis-Fläche, bei Zusammenstößen mit Team-Kollegen oder Abgrenzungen oder aber bei schmerzhaften Begegnungen mit den scharfen Kufen der Schlittschuhe oder des Pucks kann es zu ernsthaften Unfällen kommen.
Aus diesem Grund rentiert es sich im Vorfeld in spezielle Schutz-Ausrüstung zu investieren, um sich bestmöglich vor Verletzungen zu schützen.
Doch was gehört alles zu einer professionellen Eis-Hockey-Ausrüstung und was gibt es dabei alles zu beachten?
Diese und weitere hilfreiche Informationen liefern wir in unserem nachfolgenden Ratgeber zum Thema „Eis-Hockey: Das richtige Equipment“, denn die richtige Zusammenstellung der einzelnen Ausrüstungsgegenstände trägt nicht nur dazu bei, den eigenen Körper zu schützen, sondern garantiert auch ein effizientes Spiel.

Tipp Nummer eins: die obere Ausrüstung für Eis-Hockey-Spieler, die nach außen hin sichtbar ist

Zuallererst gilt es da Augenmerk auf die äußerste Schicht der Schutz-Ausrüstung zu richten,Bauer Schlittschuhe denn diese muss hohen Belastungen standhalten und vor allem passgenau sitzen, um einen hundertprozentigen Schutz zu bieten.
Zu den wichtigsten Artikeln der oberen Schutz-Ausrüstung gehören dabei eine kurze, gut sitzende, gepolsterte Eis-Hockey-Hose, die auch unter der Fach-Bezeichnung Girdle erhältlich ist, je nach Vorliebe Hosen-Träger, ein Trikot, welches in der Regel mit dem Logo der dazugehörigen Mannschaft ausgestattet ist, Stutzen, robuste Eis-Hockey-Handschuhe, ein nützlicher Ellen-Bogen-Schutz und je nach Alter ein Helm mit oder ohne Vollschutz in Form eines stabilen Gitters.

Tipp Nummer zwei: die darunter liegende Ausstattung, die direkt am Körper getragen wird und zusätzliche Schutz-Elemente bereithält

Zu der unteren Eis-Hockey-Ausrüstung zählt die sogenannte Schwitz-Wäsche, ein Tiefschutz, der zum Schutz der Geschlechtsorgane dient, bei Bedarf ein hilfreicher Strumpfhalter, ein vorgeschriebener Bein-Schutz und ein schützender Schienbein-Schoner.
Daneben beinhaltet die darunter liegende Schutz-Ausrüstung noch eine Halskrause, die den sensiblen Bereich vor Stößen und Schlägen bewahrt und einen Mund- und Brust-Schutz, der zum einen vor Zahn-Verletzungen und Kiefer-Brüchen schützt und zum anderen den Brust-Bereich vor schweren Traumata bewahrt.

Tipp Nummer drei: weitere notwendige und praktische Eis-Hockey-Ausrüstungsgegenstände

Neben der oberen und unteren Schutz-Ausrüstung gibt es noch weitere notwendige Eis-Hockey-Artikel, die unbedingt zu einer professionellen Grund-Ausstattung gehören.
Hierzu zählt insbesondere ein hochwertiger Eis-Hockey-Helm, ein auf die eigene Größe abgestimmter Schläger und erstklassige Schlittschuhe, wie beispielsweise die Bauer Schlittschuhe, die mit hervorragender Haltbarkeit, neuartigen Materialien und maximaler Bewegungsfreiheit punkten und durch Profi-Kufen aus Titan oder aber aus Hart-Stahl perfektes Gleiten garantieren.
Außerdem lohnt sich die Anschaffung von Ersatz-Schuh-Bändern, einem zweiten Trikot, einer Trinkflasche und einem Schweiß-Tuch.

Bildnachweis: Gorodenkoff/Adobe Stock

Einstieg in den Skisport oder doch nur Hobby?

Eis-Hockey: Das richtige Equipment
Nach oben scrollen