Ernährung im Winter: Gesund trotz Kälte

Im Winter, wenn die Tage kurz und dunkel sind, stehen Körper und Immunsystem vor den vielleicht größten Herausforderungen des ganzen Jahres. Die niedrigen Temperaturen in Kombination mit trockener Heizungsluft in allen Innenräumen sind noch nicht alles. Dank Grippe- und Erkältungszeiten sowie den Nachwehen der Coronapandemie sind die meisten Menschen auch einer höheren Ansteckungsgefahr ausgesetzt. Eine gesunde Ernährung kann jedoch das Immunsystem stärken und den Körper unterstützen. Einige Tipps gibt es dafür hier.

Immunsystem durch Ernährung unterstützen

Die gute Nachricht gleich vorweg: Um sich auch im Winter gesund zu ernähren, müssen weder Unmengen an Geld ausgegeben werden noch größere Anstrengungen unternommen. Viele der mit Abstand besten Optionen in der kalten Jahreszeit sind nämlich meistens lokal. Daher ist es gar nicht so schwer, wie viele vielleicht denken, auch im Winter gesund zu leben, aller Herausforderungen zum Trotz. Eine Grundregel ist, natürlich weiterhin frisches Obst und Gemüse zu konsumieren. Das liefert nicht nur wichtige Vitamine, sondern auch Mineralien und andere Stoffe, die der Körper dringend benötigt. Kohl ist zum Beispiel ein Lebensmittel, das im Winter sogar Saison hat, lokal angebaut wird und daher weder eine Umweltsünde ist, noch mit großen Mühen einhergehen muss. Die Kälte bedeutet beispielweise auch, dass die Zeit der Kürbisse angebrochen ist. Ob in Suppe, als Brot oder als Kuchen, es lassen sich vielfältige und gesunde Snacks herstellen, ähnlich wie mit Karotten, die ebenfalls Saison haben. Äpfel und Birnen stehen Varianten für heimisches Obst zur Verfügung. Wichtig ist es, einen Mangel an insbesondere Vitamin D zu vermeiden, um das Immunsystem zu stärken. Da es im Winter meistens nicht genug Sonnenlicht gibt, kann eine darauf ausgerichtete Ernährung nicht nur helfen, sich Krankheiten vom Hals zu halten, sondern auch die eigene Stimmung zu verbessern. Eier, Fisch und Pilze kommen hierfür in Frage.

Wachsam sein und Rücksicht nehmen

Trotz aller Präventionsmaßnahmen kann es natürlich trotzdem einmal passieren, sich anzustecken. Bestehen passende Symptome, sollte ein Schnelltest Corona Kirchlinde in Anspruch genommen werden, um zumindest eine Corona-Erkrankung auszuschließen. Für immungeschwächte Menschen kann diese nämlich trotz Sicherheitsvorkehrungen und Impfungen immer noch schwer verlaufen, sodass es auch darum geht, andere zu schützen und Rücksicht zu nehmen. Wer Symptome hat, sollte nach Möglichkeit zuhause bleiben und sich auskurieren – auch dann, wenn es nur um eine stinknormale Erkältung geht. Ein gesundes Maß an Bewegung, wie beim Spazierengehen, kann weiterhin helfen, das Immunsystem zu stärken und den Körper in Form zu halten.

Ernährung im Winter: Gesund trotz Kälte
Nach oben scrollen