Küche renovieren: Tipps für den kleinen Geldbeutel

Es kostet oft eine Menge Geld, eine in die Jahre gekommene Küche wieder zu renovieren. Nicht immer ist das aber auch notwendig. Auch für den kleinen Geldbeutel gibt es einige Tipps und Tricks, wie aus der alten Küche eine neue werden kann, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen. Vieles kann nämlich auch selbst erledigt werden und bereits vorhandene Ausstattung zu einem neuen Leben verholfen. Wie das geht, worauf dabei zu achten ist, dafür finden sich hier einige erste Tipps. Kreativität ist erlaubt.

Aus alt mach neu

Nicht alles, was alt ist, muss auch gleich ausgedient haben. Ein gutes Beispiel dafür sind Fliesen, wie sie in den meisten durchschnittlichen Küchen zu finden sind. Sie sehen vielleicht nicht mehr modern aus, aber zum Glück ist es kinderleicht, ihnen wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Die leichteste Möglichkeit, alte Fliesen wieder schöner zu machen, sind Fliesenaufkleber, die sich insbesondere für einfarbige Untergründe eignen und in allen Formen, Farben und Designs zur Verfügung stehen. Wer lieber zum Lack greifen möchte, kann natürlich auch diese Route verfolgen. Das ist zwar etwas aufwendiger, allerdings auch besonders preiswert. Wichtig ist, alle Fliesen vor dem Auftragen des Lacks gut zu reinigen und zu grundieren, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. So lässt sich die Lebensdauer der alten Fliesen noch einmal verlängern. Mit der Küchenzeile, die ja oft auch eine große Investition ist, verhält es sich genauso. Auch sie profitiert, wenn sie mit Klebefolie beklebt oder mit Möbellack lackiert wird. Häufig bieten Küchenhersteller es aber auch an, maßgefertigte Küchenfronten herzustellen. Das ist im Vergleich zwar teurer, spart gegenüber dem vollständigen Austausch allerdings auch immer noch eine ganze Stange Geld. Es gibt also viele verschiedene Strategien, wie der Küche zu einem ganz neuen Look zu verhelfen ist, ohne dass es notwendig wird, sich in Unkosten zu stürzen. Wer aber Sanitäranlagen oder ähnliches angehen möchte, ist besser damit beraten, die Unterstützung von einem kompetenten TGA Fachplaner in Anspruch zu nehmen.

Farben und Fußböden beachten

Schon ein neuer Anstrich kann einer alten Küche einen ganz neuen Look verleihen, ohne das Budget überzustrapazieren. So lassen sich auch kinderleicht moderne Akzente einbauen, etwa mit schwarzem Tafellack. Auch positiv hieran ist, dass es alles, was dazu gebraucht wird, im lokalen Baumarkt zu kaufen gibt, ohne dass weite Wege oder große Anstrengungen notwendig sind. Wer zum Streichen keine Lust hat, kann es auch ins Auge fassen, einen neuen Fußboden zu verlegen, der auch häufig bereits den ganzen Raum verwandelt.

Küche renovieren: Tipps für den kleinen Geldbeutel
Nach oben scrollen