Die vegane Ernährung – Das passiert im Körper!

Veganes Protein ohne Soja

Die vegane Ernährung ist mehr als nur ein Trend oder eine vorrübergehende Modeerscheinung, sondern mittlerweile eine feste Lebensweise einer immer größer werdenden Gesellschaftsgruppe. Wer sich vegan ernährt, verzichtet auf sämtliche tierische Produkte. Kuhmilch, Käse, Eier und Fleisch gehören damit der Vergangenheit an. Während für manche Menschen die vegane Lebensweise, die einzig sinnvolle ist, kritisieren andere diese als einseitige Ernährung. Inwiefern wirkt sich die vegane Ernährung also auf den Körper aus?

Die vegane Ernährung

Die Umstellung zur veganen Ernährung ist nicht immer leicht. Jegliche tierischen Produkte dürfen nun nicht mehr verwendet werden. Nicht nur der Restaurantbesuch kann dann zu einer kleinen Herausforderung werden, sondern muss man nun beim Einkauf auch genauer auf die Inhaltsangaben von Produkten schauen. Doch ist man einmal daran gewöhnt, ist auch die vegane Ernährung einfach und schnell umgesetzt. Bereits nach kurzer Zeit stellen sich erste positive Veränderungen am Körper ein. Der Irrglaube, dass die vegane Ernährung zu Mangelerscheinungen führe, wurde schon längst widerlegt. Veganer können sogar von einigen positiven Veränderungen und Auswirkungen auf den Körper profitieren.

Aktuell wächst das Sortiment vegetarischer und veganer Lebensmittel im Einzelhandel jeden Tag. Immer mehr Alternativen schaffen es ins Kühlregal. Besonders attraktiv: Mittlerweile existiert für fast jedes klassische tierische Produkt eine vegetarische/vegane Alternative. Ob Soja- oder Hafer-Milch, Schnitzel auf Gemüsebasis oder veganes Protein ohne Soja und mit anderen proteinhaltigen Inhaltsstoffen. Gerade unter Fitness-Begeisterten ist die tierfreie Ernährung wichtig, weshalb veganes Protein ohne Soja von Eifelsan eine effektive Lösung mit hoher Nachfrage ist.

Wirkung auf den Körper

Veganer profitieren von verschiedenen, positiven Nebeneffekten auf den Körper:

  1. Gewichtsverlust
    Ohne großes Hungern verlieren die meisten Veganer ganz automatisch an Gewicht. Dies liegt an der Vielzahl frischer Produkte wie Obst oder Gemüse, aber auch die Wahl von Hülsenfrüchten. Da vegane Produkte häufig kalorienärmer als tierische Produkte sind, entsteht ein Kaloriendefizit. Zudem sinkt der Cholesterinspiegel, da keine tierischen Fette mehr aufgenommen werden.
  2. Mehr Energie
    Fleisch und Wurst sind häufig stark verarbeitet und lösen Entzündungen im Körper aus. Damit diese heilen, verbraucht der Körper viel Energie. Zudem sind „Fleischesser“ häufig antriebslos und müde, da sie oftmals einen Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen haben. Die vegane Ernährung ist deutlich nährstoff- und vitaminreicher und man ist weniger müde.
  3. Stärkung des Immunsystems
    Ein erhöhter Fleischkonsum führt zu vielen Entzündungen, die dauerhaft bekämpft werden müssen. Der Verzicht auf Fleischprodukte stärkt automatisch das Immunsystem.
  4. Besserer Schlaf
    Pflanzliche Produkte lassen sich schneller und leichter verdauen und der Körper muss weniger Energie dafür aufbringen. Daher ist genug Zeit vorhanden, um sich zu entspannen, weshalb Veganer deutlich schneller und leichter schlafen.
  5. Verbessertes Hautbild
    Fettige und verarbeitete tierische Produkte wie Fleisch oder Fast Food fördern die Talkproduktion. Es entstehen Pickel und andere Unreinheiten. Je weniger entzündungsfördernde Produkte verzehrt werden, desto weniger Unreinheiten entstehen.

 

Bildnachweis: 

Pixabay

Mehr zu natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln für Veganer können Sie hier erfahren.

Die vegane Ernährung – Das passiert im Körper!
Nach oben scrollen